Munay-Ki

Munay-Ki - ein Einweihungsweg der Q'ero-Schamanen

Munay-Ki begründet einen Bewusstseinsweg in das eigene, einzigartige Sein, das mit Allem verbunden ist – einen Weg der Wesensentfaltung aus der Stille ins Leben.

Diese schamanischen Einweihungsriten sind ein Zyklus aus 9 Initiationen, den die südamerikanischen Q’eros, ein Stamm der Inka, seit Jahrhunderten durchlaufen. Mit ihnen wird ein Ausdehnungsimpuls in das Energiefeld desjenigen gegeben, der sie empfängt. Sie schützen und stärken es. Dabei werden die neun Chakras gereinigt und ihre Schwingung erhöht, sodass sich die dazu gehörigen Bewusstseinsebenen im Laufe der Zeit entfalten können. Eine zunehmend feinstoffliche Wahrnehmung lässt die Energieflüsse erkennen, die wegweisend in den eigenen Seelentraum sind. Der Mensch wird zu dem, was die Q’eros als Lichtmenschen bezeichnen … zum Homo Luminosus.

Somit unterstützt Munay-Ki Dich bei jedem Schritt, den Du auf Deinem Weg der Heilung gehst. Es führt Dich nach und nach in die Verantwortung für die Vision Deines Lebens. Du kannst dessen Verlauf selbstbestimmt und mit Freude in die Hand nehmen und es stellt sich ein tiefes Verbundensein ein.

 

Die einzelnen Riten

1.Ritus des Schutzes (Unschuld, Rücknahme der Projektionen)

2.Ritus des Heilers (Eins-Sein, Auflösung der Trennung)

3.Ritus der Harmonie (mit dem gehen, was ist; die Vergangenheit loslassen)

4.Ritus des Sehers (wahres Sehen der Energie aus dem Herzen)

5.Ritus der Tageshüter (Gegenwartsbewusstsein; Frieden)

6.Ritus der Weisheitshüter (Nicht-Tun, Nicht-Wissen, Unendlichkeit)

7.Ritus der Erdenhüter (Der Garten Eden; die wirkliche Welt ins Dasein träumen)

8.Ritus der Sternenhüter (Liebe-Sein; das Leben als Lehrmeister wählen)

9.Gott-Ritus (Stille, ich bin DAS)

 

Zeitumfang: ein Wochenende, zwei einzelne Tage oder auch die einzelnen Riten als Abendveranstalung von jeweils ca zwei Stunden

Patrick Munay Ki.jpg