top of page
Search

6 Jahre Begleitung in der Autismustherapie und plötzlich neue Kommunikationsmöglichkeiten

Ich begleite Eleni seit 6 Jahren. Sie ist nonverbale Autistin und als ich sie kennenlernte, war nicht klar, was sie alles begreift. So sehr war sie in ihrer Welt gefangen.

Es hat 1 Jahr gebraucht, bis ich sie so weit hatte, mit mir das Haus zu verlassen. Irgendwann ging meine heilpädagogische Begleitung über in die Begleitung in den Kindergarten. Aus einem Regelkindergarten „flog“ Eleni raus, weil sie sich (in 6 Wochen) nicht schnell genug entwickelte und so nicht tragbar sei. Der Waldkindergarten in Hildrizhausen nahm uns auf und Eleni versuchte immer mehr neue Dinge. Anfangs weigerte sie sich, aus ihrem Buggy rauszukommen und Schuhe anzuziehen. Nach 6 Monaten war das Thema erledigt und sie liebte die Freiheit im Kindergarten.

Eleni machte bereits im Kindergarten riesige Fortschritte und so war unser gemeinsamer Übergang in die Karl-Schubert-Schule in Stuttgart ein logischer Prozess.

In der Schule begleitete ich sie die ersten 1,5 Jahre in Vollzeit. Doch irgendwann war klar, dass ich als Bezugsperson zwar noch wichtig bin, doch dass sie auch offen für andere Menschen ist.

Ich bin unglaublich stolz auf sie.

In den letzten Monaten hatte ich immer wieder den Eindruck, dass Eleni auf jeden Fall die Buchstaben, mit gestützter Kommunikation, schreiben kann. Sie begriff schnell, was Groß- und Kleinbuchstaben sind. Ja, aufgrund ihrer körperlichen Spannung ist es für sie schwierig die Stifthaltung und Stiftführung allein zu durchzuführen. Doch mit der gestützten Kommunikation, das bedeutet, ich helfe ihr den Stift zu halten und sie führt unsere Hände, schafft sie es lesbare Worte zu schreiben.

Besonders die letzten 2 Wochen waren für mich tief beeindruckend.

Ich bin auf die Idee gekommen, ihren Wortschatz mit Hilfe von verschiedenen Memoryspielen zu überprüfen. Hierzu habe ich die Memory Bilder ausgelegt und Eleni ordnete gleiche Bilder einander zu. Ich bat sie im Anschluss, mir die Bilder zu geben. Hierzu sagte ich den Namen des Bildes, ohne auf das Bild zu zeigen. Sie konnte mir von 3 Memoryspielen alle Bilder passend geben. Unglaublich!

 

Dies veranlasste mich zu überprüfen, on sie auch lesen kann. Ich schrieb zu allen Bildern die Namen auf. Einmal nur mit Großbuchstaben und einmal mit Groß- und Kleinbuchstaben.

Ich forderte sie auf, die Worte zu lesen und den Bildern zuzuordnen.WOW! Sie kann alles lesen und das in einer unglaublichen Geschwindigkeit.

Dass sie ein bildliches Vorstellungsvermögen besonders ausgeprägt hat, das wusste ich bereits.

Doch dass sie so viel kann, das war mir nicht klar.

 

Es veranlasste mich, Eleni ein Kommunikationsboard zu basteln. Mit allen wichtigen Dingen, die den Menschen aus der Schule und mir einfielen.

Dies nahm ich nun auch und bat sie, mir die jeweiligen Worte zu geben. Auch hier muss dazu gesagt, werden, dass ich sie am Handgelenk stütze, jedoch nicht führe.

Alles, wirklich alles, jedes einzelne Wort, jeden einzelnen Satz kann sie lesen und mir anzeigen.

 

Ganz krass wurde es dann diese Woche für mich. Wir schauten uns Bilder von KlassenkameradInnen an. Von einem der Kinder fiel mir der Name nicht ein und ich fragte Eleni, ob sie mir den Namen aufschreiben könne.Und tatsächlich! Sie konnte!

 

Ich bin tief beeindruckt, dass Eleni uns diese Tür nun geöffnet hat, mit uns in die Kommunikation zu gehen.Ich saß tief beeindruckt da und entschuldigte mich bei ihr dafür, dass ich es nicht schon früher erkannt habe.

Auf der anderen Seite bin ich mir aber auch gar nicht sicher, ob sie schon früher bereit gewesen wäre es mir zu zeigen.

Ich habe immer schon an sie geglaubt. Schon immer wirklich und ich bin immer wieder mit ihr Schritte weitergegangen. Ich habe immer den Mut gehabt, ihr mehr zuzutrauen, ihr die Sicherheit zu vermitteln, dass sie mit mir alles schaffen kann.

6 Jahre Entwicklung, 6 Jahre Begleitung, 6 Jahre Kraft 6 Jahre immer wieder Ermutigung, 6 Jahre Einsatz und tiefen Glauben in das Kind und nun das neue Tor.

Neue Möglichkeiten und vor allem endlich die Möglichkeit vieles aus ihrem Innern zu erfahren.

Ich freue mich wahnsinnig auf das, was noch auf uns zukommt. Wie Eleni weiterwachsen und über sich herauswachsen kann.

Welch wahnsinnig schönes Glück und Freude

 



31 views0 comments

Kommentare


bottom of page