top of page
Search

Ich bin für den eingeschlagenen Weg der Energiepolitik

Laut dem Wahlprogramm der AFD wollen sie zurück zu Kernkraftwerken, den aktuellen Weg der Umwelt- und Energiepolitik wieder abbrechen und sich wieder durch Russland mit Gas versorgen lassen.

Sie dementieren den von Menschen gemachten, auf jeden Fall aber massiv verschärften und schnell voranschreitenden Klimawandel, obwohl es massenweise Forschungen und Forschungsergebnisse dazu gibt.

Ich kann das nicht nachvollziehen.

Ich habe auch kein Verständnis dafür, diese Schritte zurückzugehen. Auch zur Atomkraft.

Es ist für mich faszinierend, was unsere Regierung in den letzten Jahren geschafft hat umzusetzen in Sachen Energiepolitik.

Wenn man bedenkt, wie die vorhergegangene Regierung uns abhängig von Gas aus Russland gemacht hat. Ich bin dafür, dass Deutschland es schafft, so gut wie möglich unabhängig von Energie-Mitteln aus fremden Ländern zu werden. Und das, was in den letzten knapp 3 Jahren geschafft wurde macht mir Mut.

Auch macht es mir Mut, dass weitere klimarelevanten Themen angegangen werden. Ja, Herr Habeck hat neulich in einem Post oder Interview gesagt, dass einige der Themen, die die Grünen auf dem Wahlprogramm hatten, aktuell hintenanstehen. Das macht aus meiner Sicht auch die aktuelle Lage und vielfältige relevante Themen unserer Gesellschaft aus. Seine Haltung dazu, dass in solchen politischen Lagen eigene Ansichten und Ziele aufgrund von Kompromissen weiter nach hinten verschoben werden müssen und man nicht beharren darf, das macht für mich positive und verantwortungsvolle Politik aus.

Was die Elektrifizierung der Autos angeht, bin ich auch noch nicht ganz im Klaren für mich. Fahre aktuell auch noch einen Verbrenner.

Doch eines weiß ich sicher, es gibt viele Dinge, auf die wir Menschen achten können.

Unverpackt einkaufen, bzw. zumindest auf Verpackungsmüll achten.Einkaufen, so viel wie wir wirklich brauchen, weniger wegschmeißen.Das ist nicht nur für unsere Umwelt gut, sondern auch ethisch, aus meinem Empfinden, wesentlich vertretbarer.

Mehr zu Fuß, per Rad, Roller oder den Öffis machen

Regional und biologisch einkaufen.

Heizen wenn es notwendig ist.

Ich denke jeder kann sich fragen, was er im Einzelnen für die Umwelt tun kann.

Ich persönlich finde es gut, dass Stahlwerke von Gas auf andere Energien wechseln.

Ich habe dazu ein schönes Schild gesehen: Stahl wird grün!

Lasst uns diesen Weg so weitergehen.

Informiere dich, ob das, was über die hohen Energiepreise usw. gesagt wird, wirklich stimmt.

Ich habe es vor einigen Wochen bereits gesagt: Das was über Jahrzehnte unterlassen wurde, missachtet wurde kann nicht in 3 Jahren alles super laufen. Wir brauchen auch Zeit, das umzusetzen.

Und tatsächlich finde ich die Radwegdiskussion in Peru wenig sinnig.

Deutschland hat schon immer in andere Länder Kredite gegeben und damit Geld verdient.

Nun hat die Regierung einem Land Geld geliehen, um auch dort den Umweltschutz auszubauen und verdient damit Geld.

Ich wüsste nicht, was daran verkehrt sein soll.

 

Natürlich darf noch viel mehr geschehen, doch auch wir BürgerInnen sind hier massiv in der Verantwortung!!!

 



1 view0 comments

Comments


bottom of page