top of page
Search

Fragen, die ich mir aktuell stelle

Achtung das wird ein längerer Text

 

Speziell in den letzten Monaten des vergangenen Jahres ist mir aufgefallen, welch negative Stimmung/ Atmosphäre in der Luft, in der Gesellschaft ist und sich auf die Menschen überträgt.

Speziell bei einigen meiner KundInnen, die ja bei mir sind, um tiefe Themen anzugehen und oftmals noch nicht in einer emotionalen/ mentalen Stabilität sind ist dies spürbar gewesen.

Es muss uns bewusst sein, dass alles, was wir reden, denken, tun Einfluss auf uns alle hat.

Vielleicht klingt es esoterisch, aber alles ist Schwingung und somit ist alles, was du denkst, fühlst und du tust in der Luft.

Und je mehr Menschen ängstlich, wütend, sauer, trotzig, aufbrausend usw. sind umso negativer ist die Schwingung in unserer Gesellschaft und drückt die Laune noch mehr.

 

Wie oft habe ich in den vergangenen Wochen darüber nachgedacht, wie stärkend es wäre, wenn die Nachrichten sich mal 1-2 Wochen darauf konzentrieren würden, positive Nachrichten zu bringen.

Den Fokus darauf richten würden, was gutes in Deutschland und der Welt geschieht, ohne dass ich die Augen verschließen will.

Ja, ich kenne viele Menschen, die sagen: ich höre schon gar keine Nachrichten mehr… Damit machen wir uns aber auch ein wenig was vor. Denn die Schwingung ist ja dennoch da.

Ich muss gleich vorweg sagen: Ich kenne mich wirklich nicht in der Politik aus

Und doch fühle ich mich in Deutschland nicht schlecht aufgehoben. Ich lebe gerne hier. Und nein, ich bin nicht gegen unsere aktuelle Regierung.

Tatsächlich stelle ich mir viel mehr die Fragen:

Wurden wir eventuell auch 75 Jahre in gewisser Weise verwöhnt? ( Oh mein Gott, ich hoffe ich bekomme nicht allzu viel hate).

Ich beobachte unsere Situation, ich beobachte in gewisser Weise unsere Politik, ich beobachte bis zu einem gewissen Maß unsere Industrie und überhaupt die Arbeitswelt und Gesellschaft.

 

Und ja, ich sehe auch Missstände, z.B. im sozialen Bereich und der Bezahlung, bei Handwerkern, Friseuren usw.

Und ja ich sehe auch Missstände in der Industrie und z.B. der Bahn.

Warum müssen Bahnangestellte für mehr Geld streiken, aber die Vorstände bekommen Millionenprämien. Da sehe ich wirklich Ungerechtigkeiten.

Aber ich stelle mir immer wieder die Frage:

Speziell bei Firmen, Unternehmen, Gesellschaften…. Was wäre wenn der Gedanke: Höher, schneller , Weiter, immer mehr Gewinn, höhere Prämien endlich mal vernünftig gedacht wäre. Die Führungen ihren Menschenverstand einschalten und ehrlich und gerecht handeln würden.

Mir ist schon klar, dass jemand, der die absolute Verantwortung trägt, mehr Geld verdient. Er trägt auch mehr Risiko und in solchen Rollen möchte ich gar nicht stecken, deshalb tu ich es ja auch nicht.

Warum ist die Politik immer irgendwie schlecht?

Können wir nicht dankbar sein, dass wir Menschen haben, die diesen Job machen? Ich bin mega froh, dass ich mich für diese berufliche Richtung nicht entschieden habe.

 

Ich habe weiter oben geschrieben, ob wir vielleicht „verwöhnt“ sind und jetzt mal klar wird, was das Leben wirklich kostet.

Ich persönlich habe keinerlei Ahnung was was wirklich kostet. Sei es Thema Strom, Heizung oder ähnliches. Und es ist ja nicht nur die Ware an sich, es ist ja auch immer das gesamte Netz was dahintersteckt, das auch bezahlt werden muss.

Aber wird dadurch, dass Förderungen wegfallen, Subventionen wegfallen oder gekürzt werden nicht auch deutlich, wie sehr unser Staat uns getragen hat und trägt?

Sodass wir einzelnen Menschen uns einen gewissen Wohlstand oder Lebensstandart aufbauen konnten?!

 

Ich bin mir dessen bewusst, dass es ein sehr heikles Thema ist. Doch steckt für mich persönlich viel mehr dahinter als eine schlechte Politik, sondern auch eine mangelnde Eigenverantwortung von uns selbst.

Ich habe heute ein Statement von Robert Habeck auf Instagram zu den Protesten der Bauern gesehen und ich persönlich fand es für mich gut.

 

Natürlich weiß ich nicht, ob das alles wahr ist, aber ich weiß gar nicht ob alles wahr ist, egal von wem.

Das, was ich tun kann, ist unter anderem ins Vertrauen gehen.

Und mich selbst hinterfragen: wenn die Bauern die Chance hätten, ihre realen Preise an mich weiterzugeben… bin ich bereit dies zu bezahlen, oder strebe ich weiterhin der Geiz ist Geil Mentalität hinterher?

Bin ich bereit, die realen, nicht subventionierten Kosten zu tragen, damit unsere Gesellschaft in wirklich wichtigen Bereichen gestärkt, gestützt, gefördert wird von meinen Steuergeldern?

Was macht es mit mir, wenn etwas mehr kostet? Welche Angst löst es in mir aus und ist diese real? Oder hat es noch viel mit den eigenen transgenerationalen Kriegsthemen zu tun, die nicht aufgelöst sind? Angst vor Mangel, Angst vor Verlust, Angst zu wenig zu haben und so vieles mehr

 

Wie wäre es denn wenn wir mal in die Achtung, die Wertschätzung und den Respekt für das gehen, was uns jeden Tag auch Vorteile bringt?

Wenn wir in die Dankbarkeit für das gehen, was wir haben.

Wenn wir unterstützen, jeder auf seine Weise, dass wir uns stärken.

Wenn wir uns mal nicht die ganze Zeit dadurch beeinflussen lassen, das ständig nur negative Nachrichten gebracht werden und die Auseinandersetzungen/ Diskussionen in der Politik im Fokus stehen, anstelle der Dinge, die durch die Politik auch gut gemacht werden.

 

Wenn wir uns bewusst machen, wie abhängig wir uns auch von all den Vorteilen machen, anstatt in die Eigenverantwortung zu gehen.

Ich bin mir bewusst, dass die Bauern aufgrund des Drucks der Industrie nicht wirklich in die Eigenverantwortung gehen können, aber da kommen dann doch wir ins Spiel: Zahlen wir den Preis, den Milchprodukte wirklich kosten.

 

Ich persönlich fände es echt mega, wenn es mal veröffentlich werden würde, was reale Preise für alles wären, dass wir für unser Leben brauchen.

 

Wir sind bereit für Markenkleidung, Konsumgüter wie Handy, Laptop, PC, Auto, Urlaub so viel Geld auszugeben, trotz Inflation…

Weil alles unser Ego stärkt und wir uns einreden, dass wir es brauchen.Aber sobald es an politisch gelenkte Gelder geht, werden wir wütend, respektlos, schimpfend, drohend

Und wo führt das hin? Es stärkt leider die Parteien, die ich ganz bestimmt nicht an der Macht haben möchte.

Und das Schlimme daran ist, dass sie aus Protest gewählt werden, anstatt, dass wir in die Eigenverantwortung gehen.

Wie gesagt, ich sehe Missstände und ja, daran darf gearbeitet werden.

Aber ich möchte unter keiner Partei leben, die Inklusion nicht möglich macht, die rechtsextrem ist, die noch mehr kaputt macht, als der aktuellen Politik vorgeworfen wird.

Möglicherweise denken nun eigene: Na du hast gut reden, dir geht es ja gut, auch finanziell.

Ja das tut es. Aber ich arbeite dafür intensiv.

Und ich bin weiterhin einnahmesteigernd orientiert und ärgere mich in keiner Weise darüber hohe Steuern oder andere Beiträge zu zahlen.

Denn ich war auch bereits in einer anderen Situation, in der ich durchaus von unserem Staat profitiert habe und er mich getragen und unterstützt hat.

Und ich bin stolz und dankbar, dass ich mich da rausgearbeitet habe und nun sowohl dem Staat wie auch den Menschen etwas zurückgeben kann



19 views0 comments
bottom of page